ernst-gegen-gmunden-17-10

Panthers entzaubern die Schwäne aus Gmunden

Im Rahmen der 3. Runde empfingen unsere Panthers den bisherigen Tabellenführer, die Schwäne aus Gmunden, zum Sky-Live-Tanz am Montagabend. Angetrieben von unserem hervorragenden Publikum steigerte sich unsere Mannschaft von Minute zu Minute, ließ dem Tabellenführer nicht den Funken einer Chance und zog mit einem klaren 82:65 von dannen.
Vor Beginn des Spiels beruft Head Coach Pit Stahl Jakob Ernst, Marko Car, Hannes Ochsenhofer, Marino Sarlija und Simeon Iliev in seine Starting Five. Währenddessen vertrauen auf der Gegenseite Head Coach Bernd Wimmer und sein Assistant Coach, Ex-Panther Markus Pinezich, auf Enis Murati, Austin Steed, Daniel Friedrich, Adrian Mitchell und Tilo Klette.
Der Start in diese Begegnung, der auch eine Abordnung des SV Reifen Reichl Deutsch Kaltenbrunn unter Delegationsleiter Harald Müller beiwohnt, verläuft für beide Teams nicht gerade erfolgreich. Die ersten Angriffe verlaufen punktelos, ehe Simeon Iliev unsere Mannschaft mit 2:0 in Führung bringt. Enis Murati läßt das aber nicht auf sich sitzen und gleicht prompt für die Traunseestädter aus. Das soll es für die Gäste aus Oberösterreich für die nächsten Minuten auch gewesen sein. Denn nach dem 4:2 durch unseren bulgarischen Riesen Simeon Iliev folgen weitere 6 Punkte en suite, vorne und hinten läuft alles wie am Schnürchen. Da lacht es zum ersten Mal so richtig, das Panthers-Herz. Nach knappen 4 Spielminuten beendet Enis Murati mit einem erfolgreichen Lauf vorerst, aber unsere Spieler lassen sich davon nicht erschüttern. Weiterhin bestimmen wir das Geschehen auf dem Parkett und bauen unsere Führung auf bis zu 13 Punkte aus, nicht zuletzt dank der Mithilfe der in Spiel gekommenen Luka Gaspar, Paul Radakovics, Christoph Astl und Stefan Neudecker. Zu Ende des ersten Spielabschnitts liegen wir immer noch mit 24:12 in Front, darauf läßt sich aufbauen.
Das zweite Viertel beginnt mit einer Onemanshow des Schwans Austin Steed. Zuerst kann er einen Wurf nicht im Korb unterbringen, dann holt er sich den Offensivrebound und schließlich erzielt er doch den Anschlußkorb zum 14:24. Marko Car kann diese Scharte aber rasch auswetzen und unsere Führung per herrlichem Distanzwurf auf 27:14 ausbauen, natürlich sehr zur Freude unserer Fans. Wer nun glaubt, daß es jetzt so lockerflockig weitergeht, der irrt, und zwar gewaltig. Denn jetzt reißt leider unser Faden und in den nächsten Minuten gelingt uns wenig bis gar nichts. Hinten sind wir offen wie Schweizer Käse und vorne werfen wir von außen erfolglos in Richtung Korb. Das nutzt die Wimmer-Fünf eiskalt aus, holt Punkt um Punkt auf und zur Mitte dieses Spielabschnitts beträgt unser Vorsprung nur mehr 3 Punkte. Jakob Ernst kann zwar jetzt per Sprungwurf auf 29:24 stellen, doch Enis Murati und Expanther Toni Blazan können binnen kürzester Zeit ausgleichen. Als wenn das nicht genug wäre, kann Tilo Klette nun mit einem versenkten Freiwurf sein Team in Führung bringen. Gottseidank können wir diese sogleich zurückerorbern und bis zum Ende dieses Viertels verteidigen. Mit einem 37:34 geht es nach der Pausensirene in die Kabinen zum Halbzeitpausenritual.
Jetzt muß einem ein guter Start in die zweite Halbzeit gelingen, um die Chancen auf einen Sieg zu erhöhen. Das scheint sich unsere Mannschaft zu Herzen genommen zu haben. Nach 90 Sekunden haben wir unsere Führung durch konzentriertes Spiel wenigstens auf 5 Punkte ausgebaut, wir führen mit 43:38. Danach ist dann einmal Funkstille in unserer Stadthalle, beide Körbe sind im Moment arbeitslos und hängen nur so herum. Povilas Gaidys, der letzte Saison noch bei UBSC Graz für Furore sorgte, beendet diese korblose Zeit und schon steht es nur mehr 43:40 für unsere Mannen. Hannes Ochsenhofer kann nun aber postwendend kontern und per Sprungwurf unsere Führung auf 45:40 erhöhen. Das ist der Weckruf, auch für seine Kollegen, denn nun beginnt das Werkl wieder zu laufen. Ähnlich wie im ersten Viertel überfahren wir die Schwäne aus Gmunden mit zauberhaftem Basketball, hinten stehen wir wie eine Eins und vorne erzielen wir Korb um Korb, einer schöner als der andere. Gegen Ende dieses Spielabschnitts darf nun auch Admir Ado Zukic ran und auch er macht seine Sache ganz gut. Da es die Gäste, die ohne ihren Denker und Lenker Alex Wesby auskommen müssen, sich nicht mehr erfangen, geht es mit einem beruhigenden 65:48-Vorsprung in die letzte Viertelpause.
Marino Sarlija eröffnet das letzte Viertel an der Freiwurflinie. Leider kann er nur einen im Korb unterbringen, aber bei diesem Spielstand ist das kein Beinbruch. Unsere Panthers bleiben weiterhin am Drücker, geben das Kommando nicht ab. Die Schwäne können tun, was sie wollen, sie prallen wieder und wieder an eine Gummiwand. Ihr Rückstand wird nicht kleiner und je näher das Ende des Spiels rückt, desto weniger wird die Gegenwehr der Traunseer. Vor den Augen des frenetisch jubelnden Publikums und der zahlreichen Zuschauer von Sky Sport geht diese Begegnung, unser Team siegt klar und deutlich mit 82:65. Natürlich wird jetzt beim Gang in die Kabine mit den Fans so richtig abgeklatscht, es gibt ja auch was zu feiern.
Was war das für ein Spiel am Montagabend von unserer Truppe. Von Anfang bis zum Schluß hat man eine ausgezeichnete Leistung abgeliefert, war vorne wie hinten fast immer auf dem Posten und angeführt von unseren phantastischen Fans ist ziemlich früh war der Erfolg in trockenen Tüchern. Pit Stahl leistet ganze Arbeit.
Gearbeitet wird sicher auch in dieser Woche wieder, stehen doch nächste stehen harte Aufgaben auf dem Spielplan. Am Montag geht es zum nächsten Sky-Live-Spiel nach Kapfenberg und am Mittwoch nach Wels zum WBC, doch vorher gibts untenstehend den Link zum gestrigen Spiel.
Klaus Vollstuber

Scorer: Car 30, Iliev 18, Ochsenhofer 14, Ernst 9, Sarlija 8 (10 Reb.), Radakovics 3,  bzw. Murati 16, Blazan 14, Steed 10