Ochsenhofer klein in Gmunden

Panthers starten mit Heimspiel gegen die Gunners und einem Auswärtsspiel in Wels ins neue Jahr

Endete das alte Jahr für unsere Orangen mit einer herben Niederlage gegen den BC Vienna und einem spielfreien Wochenende, soll das neue Jahr dann doch mit einem Erfolgserlebnis beginnen. Da kommt uns unser nächster Gegner ja gerade recht, einerseits weil es bei dem im Moment auch nicht gerade optimal läuft und es bei ihm unseren Lokalrivalen handelt, die Gunners aus Oberwart nämlich. Gespielt wird dieses Lokalderby am kommenden Freitag, 05.01.2018, mit Beginn um 19:30. Und am Sonntag geht es dann gleich nach Wels, wo wir um 17:00 auf die Flyers treffen.
Wie auch bei unseren Panthers sind auch bei den südburgenländischen Kanonieren die fetten Jahre vorbei. Konnten die Gunners in den letzten Saisonen noch Titel fast wie am Fließband holen und in der vergangenen Saison immerhin noch der Finaleinzug geschafft werden, läuft es in dieser Saison nicht ganz nach Wunsch. Einerseits gab es einen Aderlaß beim Spielerkader. Akteure wie Benedict Cumberbatch verließen das Pinkatal, die Legionäre, die statt ihnen verpflichtet wurden, also Louis Dabney jr. und Denzel Gregg konnten noch nicht so recht überzeugen. Wenn dann daher also die Österreicher wie Jakob Szkutta, Sebastian Käferle, Georg Wolf, Paul Schuecker und Renato Poljak und die blutjungen Eigenbauspieler wie Edi Patekar und Christoph Cermak die Kohlen aus dem Feuer holen müssen, dann kann dies schon einmal schiefgehen. In letzter Zeit ist das aber nicht einmal, sondern gleich viermal danebengegangen, sodaß man in der Tabelle auf Platz 7 abrutschte, nur einen Platz und 2 Siege vor unseren Panthers. So sehr sich das komplett neue Trainerduo, bestehend aus Head Coach Lluis Pino Vera, der von UBSC Graz gekommen ist, und seinem Assistant Coach Horst Leitner, der bei den Kanonieren ja schon viele Trainerposten, vor allem im Nachwuchsbereich innehatte, auch bemüht, diese Niederlagenserie haben auch sie nicht verhindern können.  Nicht nur angesichts dieser Aspekte und unserer derzeitigen Lage sowie der geringen Distanz zwischen beiden Städten ist dieses Spiel besonders, auch für einige Akteure auf unserer Seite ist es das. Haben ja unser Head Coach Goran Patekar, Stefan Neudecker und Hannes Ochsenhofer Oberwarter Vergangenheit. Diesen Klassiker sollte man sich also unter gar keinen Umständen entgehen lassen.
Unser Gegner vom Sonntag ist da schon ein anderes Kaliber, zumindest in dieser Saison. In der vergangenen Saison gab es diesen Verein noch gar nicht, da gab es noch den WBC Raiffeisen Wels. Dieser aber stellte mit Ende der letzten Saison seinen Spielbetrieb ein, die Flyers übernahmen den Platz des WBC. Natürlich mußte ein neuer Kader zusammengestellt werden, was ein hartes Stück Arbeit war. Einige Spieler des alten Vereins wie Davor Lamesic, Thomas Csebits und Oscar Schmit konnten in der Messestadt gehalten werden, der Rest der Spieler aber ist neu. Naturgemäß lief zu Saisonbeginn noch nicht sehr viel rund, der erste Sieg ließ auf sich warten. Doch als dieser dann eingefahren werden konnte, ging es stetig bergauf.  Momentan hält man bei 7 Siegen und 6 Niederlagen, was Rang 5 in der Tabelle für das Team von Head Coach Sebastian Waser und seinem Assistant Coach Dimitris Sarikas aus Griechenland bedeutet. Für unser Team ist das eine Gelegenheit zur Revanche, ging doch das Hinspiel in unserer Stadthalle verloren. Nun muß in der Raiffeisen Arena, wo nach wie vor gespielt wird, ein Sieg her. Vielleicht bringen uns ja die Heiligen Drei Könige Glück und ein Erfolgserlebnis in Oberösterreich.
Liebe Panthers-Fans, unterstützt unsere Mannschaft bei diesen beiden Spielen in dieser ersten Kalenderwoche, sei es am Freitag live vor Ort in unserer Stadthalle und am Sonntag vor euren Computern beim Verfolgen des Livetickers. Denn eines ist klar, nur gemeinsam sind wir stark!
Zum Abschluß gibt es auch heute wieder einige Facts unserer Gegner:
Klaus Vollstuber