26.10.2015 Basketball ABL 2015/16 Grunddurchgang 9.Runde Gmunden Swans vs. Fürstenfeld Panthers Im Bild: Jarvis Ray (15), Toni Blazan (6), Lukas Schartmüller (11)
 
Copyright Pictorial / J.Kienesberger

office@pictorial.at
www.basketball.pictorial.at

Panthers siegen gegen Gmunden und werden Fünfte

Aufwärmübung vor den Play Offs geglückt

Für unsere Panthers stand am Mittwoch das letze Heimspiel vor den Play Offs auf dem Spielplan der ABL. Unser Team empfing in unserer Stadthalle jenes aus der Traunseestadt Gmunden. Nach 40 Spielminuten, die mehr einem Trainingsmatch denn einem Meisterschaftsspiel ähnelten, behielten wir mit 75:72 knapp, aber doch, die Oberhand.
Unser Tainerduo Head Coach Radomir Mijanovic und Assistant Coach Adnan Hajder beordert zu Spielbeginn Paul Radakovics, Marko Car, Luka Katura, Dejan Cigoja und Igor Chumakov aufs Parkett. Auf Seiten der Schwäne vertrauen Head Coach Bernd Wimmer und sein Assistant Coach Markus Pinezich, der ja auch einmal in Fürstenfeld tätig war, auf Daniel Friedrich, Richard Poiger, Tilo Klette, Jarvis Ray und Jemal Farmer.
Der erste Angriff dieser Begegnung gehört den Oberösterreichern. Altmeister Tilo Klette hat sofort die Chance auf ein Lay Up, läßt diese aber ungenutzt. Auch auf unserer Seite bietet sich das gleiche Szenario, Igor Chumakov ist hier der Unglückliche. Im zweiten Anlauf ist Tilo Klette dann erfolgreich und auch Jarvis Ray kann danach einnetzen, und zwar per Dunk zum 4:0 für die Gäste. Nun gelingen uns nicht nur die ersten beiden Punkte des Abends, nein, es sind gleich deren fünf. Danach wechselt die Führung einige Male, ehe sich unser Team, bei dem mittlerweile auch Hannes Ochsenhofer, Christoph Astl und Gary Ware mit von der Partie sind, auf 18:10 absetzen kann. Drei Minuten sind noch bis zur ersten Viertelpause zu spielen. Unsere Burschen bleiben hochkonzentriert, sowohl in der Offense als auch in der Defense machen wir eine ziemlich gute Figur. Die Traunseer geben sich zwar allergrößte Mühe, die bleibt aber vorerst fruchtlos. Paul Radakovics sorgt mit einem erfolgreichen Distanzwurf für den Schlußpunkt im ersten Spielabschnitt. MIt einem 24:15-Vorsprung läßt es sich beruhigt in die erste Viertelpause gehen.
Zu Beginn des zweiten Viertels kommt auch Toni Blazan endlich ins Spiel. Die ersten Punkte dieses Spielabschnitts gehen aber trotzdem auf das Konto der Wimmer-Fünf. Unsere Mannen bleiben aber weiterhin auf dem Drücker und bestimmen das Spiel, sehr zur Freude der zahlreich erschienen Panthers-Fans. Es ist schon erstaunlich, was an diesem Abend im Vergleich zu anderen alles so gelingt. Zur Mitte dieses zweiten Viertels liegen wir schon mit 34:22 voran, es ist eine helle Freude zu sehen, ob auf dem Parkett oder auf den Zuschauerrängen. So könnte es bis zur Halbzeitpause weitergehen, tut es aber nicht. Je näher die Halbzeitsirene heranrückt, desto mehr schwinden auf unserer Seite Kraft und Konzentration. Dies nutzen die Schwäne eiskalt aus und kommen unserem Team nun immer näher. Daniel Friedrich netzt 3 Sekunden vor dem Gong noch zum 34:39 aus der Sicht seines Teams ein. Mit diesem knappen Spielstand geht es nun in die Kabinen, Erholung ist nun angesagt. Die zweite Halbzeit wird noch hart genug.
Die zweite Halbzeit beginnt ziemlich zäh. Beide Teams können mit ihren ersten Angriffen nicht punkten, die Körbe sind vorerst arbeitslos. Dann, nach knapp 90 Sekunden, ist es dann endlich so weit. Gary Ware nimmt sich ein Herz und vollendet einen Sprungwurf, der uns 2 Punkte einbringt. Eine gute Minute später sorgt dann Tilo Klette für die ersten Swans-Punkte in diesem Spielabschnitt, es steht nun 41:36 für uns. In dieser Tonart geht es vorerst weiter, in diesem 3. Viertel. Beide Teams geizen mit Punkten, mittlerweile kann man diese Begegnung am Mittwochabend ja schon fast als Trainingsspiel, als Schaulaufen, bezeichnen. Unsere Mannschaft zieht sich in diesem Spielabschnitt ein wenig besser aus der Affäre, die Führung wird nie aus der Hand gegeben, sie wird sogar um einige Punkte ausgebaut. Bei Ertönen der Schlußsirene dieser 3. Spielperiode liegen wir mit 9 Punkten voran, eine 56:47-Führung für unsere Panthers steht nun zu Buche. Das sollte für den heißbegehrten Heimsieg reichen, vorausgesetzt die Konzentration wird bewahrt.
Der erste Korb des Schlußabschnitts ist eine Sache für Gary Ware. Er fabriziert einen Sprungwurf, der uns das 58:47 bringt. Danach legen unsere Mannen so etwas wie eine schöpferische Pause ein. Dies nutzen die Schwäne, bei denen der auch in Fürstenfeld wohlbekannte Adrian Mitchell mittlerweile übers Parkett wirbelt, eiskalt aus. Mit einem beeindruckenden 7:0-Run kämpfen sie sich bis auf 4 Punkte an unsere Mannschaft heran. Luka Katura bleibt es vorbehalten, diesen zu stoppen, und auch Toni Blazan kann nun scoren. Nachdem Richard Poiger sein Team auf 8 Punkte herangebracht hat, kann Luka Katura mit zwei erfolgreichen Freiwürfen zum 66:56 kontern. Die Gäste geben sich aber nicht geschlagen und machen die nächsten 4 Punkte. Unsere Mannen wehren sich aber mit Leibeskräften und 90 Sekunden vor Schluß schauen wir bei einem Stand von 71:60 für uns schon wie der sichere Sieger aus. Doch abermals fighten die Schwäne zurück und erzielen nun 7 Punkte am Stück. Aber da ist ja noch Dejan Cigoja. 8 Sekunden vor Ende dieser zähen Partie wird er gefoult, darf an die Freiwurflinie und trifft beide Freiwürfe souverän. Im Gegenzug netzt Richard Poiger sogleich zum 69:73 aus der Sicht seines Teams ein. Jetzt wird aber Luka Katura gefoult, der ebenfalls an die Freiwurflinie darf und zweimal erfolgreich bleibt. Für den Schlußpunkt des Abends sorgt aber Daniel Friedrich, der noch mit einem Distanzwurf erfolgreich ist. Somit endet dieses Spiel mit einem 75:72-Heimsieg für unsere Mannen.
Das letzte Spiel vor den Play Offs wurde also erfolgreich abgeschlossen, ein Dank gilt unseren dankenswerterweise zahlreich erschienen Fans, die uns zum Sieg gepeitscht haben. So eine Unterstützung wäre auch in den Play Offs fein, die Mannschaft hätte es sich verdient.
Am Sonntag starten sie endlich, die Play Offs. Der Mittwochabend, genauer gesagt die Ergebnisse dieses Abends, haben uns den BC Vienna als Gegner im Viertelfinale beschert. Die ersten beiden Spiele finden in Wien statt, und zwar wie gesagt am Sonntag, um 18:00, und am kommenden Donnerstag, den 28. April. Liebe Panthers-Fans, begleitet unser Team so zahlreich wie nur irgend möglich speziell am Sonntag nach Wien und macht diese Begegnung zu einem Heimspiel. Nur gemeinsam sind wir stark und können einen Sieg im Hallmann Dome entführen und auf 1:0 stellen. Für Donnerstag gilt das natürlich auch.
Das erste Heimspiel in dieser Serie ist Spiel 3 und dieses steigt am Sonntag, 01. Mai, zu Hause in unserer Stadthalle voraussichtlich um 18:00. Haltet euch bitte auch diesen Abend frei und pilgert in großer Zahl in die Stadthalle!
Klaus Vollstuber

Die Snickers-Viertelfinal Paarungen:

Oberwart – Gmunden

Wels – Kapfenberg

Traiskirchen – Klosterneuburg

Vienna – Fürstenfeld