iliev-in-klobg-klein

Panthers gewinnen hochdramatisches Derby gegen Kapfenberg

Nach den letzten beiden doch sehr bitteren Niederlagen gegen die Traiskirchner Lions und die Gmundner Swans stand gestern das Steirer-Derby gegen die Kapfenberger Bulls auf unserem Spielplan. In einer gut besuchten Stadthalle entwickelte sich ein hochdramatischer Krimi a la Alfred Hitchcock, den unsere Burschen auch mit ein wenig Glück mit 76:74 für sich entscheiden konnten.
Zu Beginn dieses wahren Basketballklassikers vertraut unser Head Coach Pit Stahl einmal mehr auf Jakob Ernst, Marko Car, Hannes Ochsenhofer, Marino Sarlija und Simeon Iliev. Auf Seiten der Hochsteirer schicken Head Coach Michael Schrittwieser und sein Neo-Assistant-Coach Adnan Bajramovic Kareem Jamar, Bogic Vujosevic, Filip Krämer, Carl Baptiste und Marck Coffin auf das Parkett unserer Stadthalle.
Schon ab dem ersten Angrif entwickelt sich ein packendes Geschehen auf dem Parkett unserer Stadthalle. Filip Krämer stellt für die Obersteirer gleich einmal auf 2:0, diese Führung kann Marino Sarlija sodann ausgleichen. Danach gibt es durch Kareem Jamar und Simeon Iliev 2 erfolgreiche Distanzwürfe zu bewundern, es ist ein munteres Spiel. Carl Baptiste sorgt dann mit einem Sprungwurf, der 2 Punkte wert ist, für eine Führung der Schrittwieser-Fünf. Diese wechselt in weiterer Folge des Öfteren, ehe sich unsere Panthers ein klein wenig absetzen können, knappe 5 Minuten vor der ersten Viertelpause führen wir mit 12:9. Nun schlägt das Kapfenberger Imperium zurück, gleicht aus und kann sogar mit 16:12 davonziehen. Doch unsere Truppe läßt sich davon nicht einschüchtern, erzielt selbst 5 Punkte en suite und liegt nun mit 17:16 voran. Mit diesem Spielstand endet dann auch das erste Viertel, in dem auf unserer Seite auch noch Paul Radakovics und Kapitän Christoph Astl zum Einsatz gekommen ist. In gut 2 Minuten geht dieses typische Derby in das 2 Viertel.
Nach einer kurzen ersten Verschnaufpause kann das zweite Viertel dann auch beginnen. Die ersten beiden Punkte dieses Spielabschnitts gehen auf unser Konto, diese erzielt Hannes Ochsenhofer per Lay-Up. Als dann Stefan Michael Neudecker, der zu Beginn dieses Viertels neu ins Spiel gekommen ist, auch noch 2 Punkte und ebenfalls per Lay-Up beisteuert, liegen wir schon mit 5 Punkten voran. Das ist zwar gut und schön, aber wer glaubt, daß die Bulls nun nervös werden oder gar klein beigeben, der irrt gewaltig. Denn schon machen die Hochsteirer ihresgleichen 5 Punkte in Serie, was den 21:21-Ausgleich bedeutet. Das stachelt wiederum unser Panthers an, die durch 2 Punkte von Marino Sarlija in Führung gehen können. In dieser Tonart geht es dann auch die nächsten Minuten weiter, die Führung wechselt ständig, kein Team kann sich absetzen. Doch gegen Ende dieses zweiten Spielabschnitts schlägt das Pendel dieses Derbys aus, und das gottseidank in unsere Richtung. Mit einem furiosen Finish können wir uns ein wenig von den Walfersamern absetzen, ein 36:31-Pausenstand aus unserer Sicht ist der Lohn dafür. Jetzt heißt es auf in die Kabine zur Pausenansprache des jeweiligen Head Coaches.
Bei diesem knappen Halbzeitstand ist ein Start in die zweite Halbzeit enorm wichtig. Diesen scheinen unsere Burschen zu haben, Simeon Iliev scort nun nämlich 2 Punkte per Lay-Up. Nach einer knappen korblosen Minute ist dann Bogic Vujosevic für seine neuen Teamkameraden zur Stelle, auch er legt den Ball elegant in den Korb wie ein Oberkellner in einem Wiener Cafehaus. Auch Zar Marko hat jetzt einen seiner vielen Auftritte, ein Distanzwurf von ihm findet den Weg in das Runde. Die Angriffe der Bulls bringen im Moment nichts ein, wir machen es umso besser und nach einem weiteren Korberfolg auf unserer Seite liegen wir 7 Punkte voran. Doch die Bullen aus dem Mürztal wollen nicht sang- und klanglos untergehen, nein, sie halten jetzt ordentlich dagegen. In nicht einmal 2 Minuten gelingt ihnen der Ausgleich zum 44:44, unsere Burschen schauen jetzt ziemlich alt aus. Wir erholen uns relativ rasch und bis zur letzten Viertelpause wird es wieder extrem packend, beide Teams greifen tief in ihre Trickkiste, die Zuschauer hält es schon gar nicht mehr auf ihren Sitzen. Mit einem ziemlich knappen 56:55 endet dieser Spielabschnitt, auch Admir Ado Zukic durfte seinen Beitrag leisten. Alle sind schon sehr gespannt, was der letzte Spielabschnitt bringen wird, spannend bleibt es auf jeden Fall.
Das letzte Spielviertel beginnt, und das gleich mit einem erfolgreichen Dreipunkter von Paul Radakovics. Fast im Gegenzug kontert Bogic Vujosevic ebenfalls mit einem Dreipunkter, es ist zum Haareraufen. Und so geht es in den nächsten Minuten auch weiter. Mehr noch, die Kapfenberger schaffen es, zum 62:62 ausgleichen, das Spiel ist immer mehr auf des Messers Schneide. Unsere Panthers geraten nun ein wenig aus dem Rhythmus, die Obersteirer wittern noch mehr Morgenluft als ohnehin schon. So gehen auch die nächsten 5 Punkte en suite in die Hochsteiermark, zur Mitte des letzten Spielabschnitts sind wir mit 62:67 im Nachteil. Wieder ist es jetzt Paul Radakovics, der uns mit einem Wurf von außerhalb am Leben hält. Bogic Vujosevic ist nun abermals zur Stelle, er verwertet einen Sprungwurf, der seinem Team 2 Punkte bringt. Nach einem Zweipunkter von Simeon Iliev von Carl Baptiste liegen die Hochsteirer 4 Punkte voran, es steht 71:67 aus ihrer Sicht. 3,5 Minuten sind jetzt noch zu spielen, unsere Panthers müssen sich schleunigst etwas einfallen lassen. Und das tun sie auch, und wie. Hinten mauern wir den Korb ein und vorne machen wir 7 Punkte nacheinander. Abschluß dieses atemberaubenden Laufs ist ein Wahnsinnsdreier, den Hannes Ochsenhofer verwertet. Da er dabei gefoult wird, gibts nun auch noch einen Freiwurf obendrauf, den er auch versenkt, und zwar zum 74:71. Bogic Vujosevic macht es nun noch einmal spannend, er darf für 2 Freiwürfe, die er auch trifft. Doch jetzt gibt es einen Panthers-Angriff, an dessen Ende Marko Car gefoult wird. Er bleibt cool, mit Unterstützung unserer enthusiastischen Fans netzt er beide zum 76:73 ein. Es ist noch nicht ganz vorbei, die Obersteirer haben noch einen Angriff, bei dem Kareem Jamar gefoult wird. Den ersten verwertet er, den zweiten wirft er aus taktischen Gründen daneben, der Rebound geht aber an uns und der 4. Derbysieg dieser Saison ist perfekt, wir haben ja bislang beide Spiele gegen UBSC Graz und nun auch noch gegen die Kapfenberg Bulls für uns entscheiden können. Jetzt ist aber Party mit den Fans angesagt.
Dieser Derbysieg gegen die Schrittwieser-Fünf war ein hartes Stück Arbeit, aber zusammen haben wir es geschafft. Ein Hoch auf uns! So ein Derbysieg tut sehr gut, die Mannschaft hat nun ein wenig Zeit für Regeneration und Training bis zum nächsten Spiel.
Der nächste Auftritt unserer Panthers steigt wieder zu Hause, und zwar am nächsten Montag um 19:00. Zu Gast beim Sky-Live-Spiel ist der WBC Wels, was wieder eine spannende Begegnung erwarten läßt.
Und zum Abschluß gibt es auch jetzt wieder die Statistik, die da folgt:
In der Steiermark-Tabelle untermauerten die Panthers mit 8 Punkte überlegen die Führung vor Kapfenberg 2 und UBSC Graz ebenfalls mit 2.
Topscorer der Begegnung war der Panthers Iliev mit 20 Punkten, Marko Car erzielte 13, wie auch Sarlija. Ernst, 11, Ochsenhofer 8, Radakovics 6, Astl 3 und Neudecker 2 waren für die Panthers erfolgreich bzw. Vujosevic 18, Jamar 17.
Klaus Vollstuber