Reyes Chris quer in Gmund

Oberösterreich-Woche für unsere Panthers

Nach der bitteren Derby-Niederlage in Oberwart geht es für unsere orangen Burschen diese Woche weiter, und das gleich doppelt. Beide Spiele finden gegen Teams aus Oberösterreich statt, empfangen wir doch am Freitag, 09.03.2018, mit Beginn um 19:30 die Flyers aus Wels, und am Sonntag, 11.03.2018, reisen wir ins Nachbarbundesland, wo wir um 17:00 in der Volksbank Arena auf die Gmunden Swans treffen.
Die Flyers aus Wels als Überraschungsmannschaft der Saison zu bezeichnen, ist keine Untertreibung. Wie Phoenix aus der Asche des Vorgängervereins WBC Wels aufgestiegen, mußte man sich zu Beginn dieses Spieljahres, dem ersten der Flyers natürlich erst einmal orientieren. Zuerst brauchte man ein Trainerteam, das man in Head Coach Sebastian Waser und seinem Assistant Coach, dem Griechen Dimitris Sarikas, gefunden hat. Auch am Spielersektor mußte man umfassend tätig werden, denn als neuer Verein muß man ja alle Posten besetzen, nicht nur ein paar. Fündig wurde man aber nicht nur auswärts, man konnte auch den einen oder anderen Spieler aus dem Fundus des WBC für sich gewinnen, also Davor Lamesic, Thomas Csebits oder Erwin Zulic. Den Rest des Kaders füllte man auswärts auf, Reginald Hines und Carlos Novas Mateo sind Beispiele dafür. Nach einer Phase des Einspielens konnten sich die Messestädter in der oberen Tabellenhälfte festsetzen, sie konnten sogar schon  gegen den Großteil der anderen Teams gewinnen, das ist schon aller Ehren wert. In der letzten Runde mußte man gegen die Kapfenberg Bulls eine empfindliche Heimniederlage einstecken, dies kann gegen die Obersteirer aber immer passieren. Ob es übrigens ein Wiedersehen mit Drew Koka, der uns zu Saisobeginn verstärkt hat, das wird sich weisen. Jedenfalls müssen wir am Freitag ab 19:30 sehr auf der Hut sein, um dieses Spiel für uns entscheiden zu können. Mit unseren Fans im Rücken sollte das aber denn doch machbar sein.
Die Schwäne aus Gmunden, Gegner vom Sonntag um 17:00, sind da ein ganz anderes Kaliber. Sie sind schon sehr lange im Geschäft, haben unzählige Titel eingeheimst, ob Meister, Cupsieger oder Supercupsieger, sie haben alles erreicht, was man in Basketballösterreich erreichen kann. Einen Teil dieser Titel holten sie mit Bob Gonnen, den sie am Traunsee noch geliebt haben, als er als Head Coach unserer Fürstenfeld Panthers „nach Hause“ gekommen ist. Einer seiner Akteure damals war auch Bernd Wimmer, der sein Assistant Coach war und heute schon die 3. Spielzeit Head Coach ist, gemeinsam mit Ex-Panther Markus Pinezich führt er die Geschicke der Schwäne. Und das macht dieses Duo ziemlich erfolgreich, und das obwohl der Anfang gar nicht so leicht war. Wimmer/Pinezich wurde nämlich aus der Not geboren, aus der finanziellen Not. Man wollte keine teuren Trainer mehr importieren, sondern einem eigenen Mann die Chance geben, sich zu profilieren. Zusammen mit einem jungen Wilden als Assistant Coach übernahm Bernd Wimmer eine nicht ganz so schlagkräftige Truppe wie gewohnt, denn auch auf dem Spielersektor wurde eingespart. Das Duo hat sich aber darauf eingelassen, mit viel Leidenschaft und Akribie, Spielern wie Adrian Mitchell, Enis Murati und Tilo Klette, ist man in dieser Saison aktuell auf Platz 3, mit Tabellenführer Kapfenberg Bulls auf Tuchfühlung und mit den Traiskirchen Lions gleichauf. Das wird für unsere Panthers also ein hartes Stück Arbeit, hoffentlich mit einigen mitgereisten Fans, 2 Wochen vor dem Cup-Final-Four, ebendort.
Liebe Panthers-Fans, bitte unterstützt unsere Recken auch bei diesen beiden Begegnungen! Denn nur gemeinsam sind wir stark.
Zum Abschluß gibt es auch heute wieder einige Facts über unsere Gegner:
Klaus Vollstuber