Reyes Chris quer in Gmund

Dezimierte Panthers verlieren in Wels Kraft und Spiel

Nach dem mehr als verdienten Derbysieg gegen die Oberwart Gunners vom Freitag wollten unsere orangen Burschen diesen Schwung gestern natürlich nach Wels mitbringen. Über weite Strecken gelang dies gegen die Flyers auch, aber aufgrund einiger Ausfälle verließen unseren Akteuren die Kräfte. Somit mußten wir am Ende eine 71:80-Niederlage hinnehmen und ein wenig geknickt die Heimreise antreten.

 

 Aufgrund des krankheitsbedingten Ausfalls von Hannes Ochsenhofer und des verletzungsbedingten WOs von Stefan Neudecker mußten unser Head Coach Goran Patekar und sein Assistant Coach Adnan Bajramovic die Starting Five ein wenig umbauen. Aus diesem Grund gaben sie zu Spielbeginn  Jakob Ernst, Luka Gaspar, Kapitän Marko Car, Christopher Reyes und Wesley Gordon ihr Vertrauen. Auf Seiten der Gastgeber schicken Head Coach Sebastian Waser und sein Assistant Coach Dimitris Sarikas Siyani Chambers, Kapitän Davor Lamesic, Elijah Wilson, Carlos Novas Mateo und Milovan Draskovic auf das Spielfeld der Raiffeisen Arena.
Vor den Augen unseres smarten Trainer-Exports Raoul Korner, der momentan mit seinen Jungs  von medi Bayreuth, u. a. Ex-Panther Nate Linhart, heimische Liga und Champions League äußerst erfolgreich aufmischt, und einen spielfreien Sonntag zu einer Art Heimatbesuch nutzt, erwischen die Hausherren scheinbar den besseren Start. Der erste Angriff geht zwar auf ihr Konto, doch nutzen können sie den nicht. Siyani Chambers probiert es von außen, kann aber nicht einnetzen. Marko Car macht es da schon wesentlich besser, nach seinem Wurf aus der Distanz liegen wir mit 3:0 voran. Carlos Novas Mateo gelingt anschließend zwar per Lay-up zwar der Anschluß zum 2:3, doch unsere Burschen sind im Moment on fire. Nach einem Lay-up von Christopher Reyes greifen wir tief in die Trickkiste, sowohl in Defense als auch in Offense. Bis zur 5. Minute rieselt es nur so an Punkten, an Panthers-Punkten, gelingt der Korb nicht auf Anhieb, ist aus dem Nichts, also von der Grundlinie, ein Kollege da und netzt ein. So können wir auf 11:2 davonziehen, ehe Carlos Novas Mateo mit 3 Punkten am Stück dagegenhält. Dies macht unseren Pantherbuam aber nichts aus, sie kontrollieren weiter das Geschehen auf dem Parkett. Scoren können wir in dieser Phase zwar nicht, dafür klappt es in der Defense umso besser und die Messestädter gelingt auch kein Punktezuwachs. Gut 2 Minuten vor Ende dieses Startviertels wird es aber ein wenig brenzlig. Thomas Csebits darf nämlich für 3 Freiwürfe an die Linie, von denen er alle verwertet. Jetzt liegen wir nur mehr 4 Punkte voran, und zwar mit 16:12. Jetzt gilt es auf unserer Seite, kühlen Kopf zu bewahren, was uns glücklicherweise auch gelingt. Christopher Reyes kann mit 2 erfolgreichen Freiwürfen dafür sorgen, daß wir wieder zurück in die Spur finden und unseren Vorsprung ausbauen können.  Dieses 1. Viertel, in dem auf unserer Seite auch Paul Radakovics zum Einsatz kommt, geht erfreulicherweise mit einem durchaus bequemen 24:17 an uns. Jetzt ist aber einmal Zeit für Erholung, Zeit für die erste Viertelpause.
 Das zweite Viertel beginnt für uns denkbar schlecht, vor allem für Marko Car. Er bekommt nicht nur ein persönliches Foul wegen eines Vergehens an Davor Lamesic aufgebrummt, er kassiert leider auch ein Technisches. Das persönliche Foul bleibt ohne weitere Konsequenzen außer daß die Pferderennbahnstädter nun den Ball haben, einen Freiwurf gibt es nur für das Technische. Dieser wird von Thomas Csebits ausgeführt, erfolgreich ausgeführt, daher steht es jetzt auch 18:24 aus Sicht der Heimischen. Christopher Reyes kann diese Scharte nun zwar durch einen Dunk ausmerzen, doch die Lichtenegger finden in weiterer Folge immer besser ins Spiel. Sie verbeißen sich jetzt direkt in die Partie, in unsere Defence, was unsere Burschen ein wenig aus dem Konzept bringt und Davor Lamesic und Co. näher an uns heran. Wir tun zwar alles, was wir können, aber 3 Minuten vor der Halbzeitpause passiert das, was man vor einigen Minuten nicht für möglich gehalten hätte, die Flyers können ausgleichen. 38:38 steht es nun, verantwortlich dafür ist Siyani Chambers, der ein Lay-up fabriziert. Wir können jetzt leider nicht scoren, dafür aber leider die Oberösterreicher. Ihnen gelingt durch Siyani Chambers jetzt auch noch die Führung, er netzt von außen zum 41:38 ein. Marko Car und Paul Radakovics sorgen an der Freiwurflinie zwar noch für 3 orange Punkte zum Ausgleich, aber das zweite Viertel ist noch nicht vorbei. Siyani Chambers schafft es noch einmal, in Erscheinung zu treten, er kann noch 2 Punkte zur 43:41-Halbzeitführung für seine Mannschaft im Korb unterbringen. Jetzt geht es aber  in die Kabinen, wo die Coaches das Sagen haben. Für große Spannung in der zweiten Halbzeit ist jedenfalls bestens gesorgt.
 Den Heimischen scheint die Halbzeitpause ganz gut getan zu haben. Carlos Novas Mateo sorgt nämlich für den Ausbau der Führung seiner Mannschaft, und zwar mit einem Lay-up zum 45:41. Luka Gaspar läßt das aber nicht aus der Ruhe bringen, mit 3 Punkten en suite bringt er unser Team bis auf einen Punkt an das gegnerische heran. Mehr ist im Moment leider nicht drin, Erwin Zulic springt hoch und das Konto der Welser ist um 2 Punkte erhöht. In weiterer Folge entwickelt sich ein offener Schlagabtausch, beide Teams schenken sich nichts, ein Duell in Augenhöhe ist entbrannt. Keine Fünf kann sich von der anderen absetzen, der Gegenschlag ist nicht von langer Dauer. Die Führung wechselt fast im Sekundentakt, niemanden hält es mehr auf seinem Sitz. 3 Minuten und 25 Sekunden vor Ende dieses Spielabschnitts liegen die Hausherren noch mit 55:54 voran, doch unsere Spieler bekommen nun so etwas wie eine zweite Luft. Derart aufgeputscht gehen wir sofort in Führung und können diese bis zum Ende dieses 3. Viertels, in dem auf unserer Seite auch Roland Reinelt zum Einsatz kommt, auf 63:57 ausbauen. Mit diesem 6-Punkte-Vorsprung gehen wir in die letzte Viertelpause, der Auswärtssieg scheint mehr als zum Greifen nah.
Der Start in das letzte Viertel ist für unsere Panthers immens wichtig, Punkte müssen her. Sollte es uns gelingen, unsere Führung zweistellig werden zu lassen, wäre der Sieg beinahe in trockenen Tüchern. Doch erstens kommt es anders als man zweitens denkt. Wir kommen überhaupt nicht in die Gänge, die Flieger jedoch punkten und punkten und punkten. 6 Punkte sind es in den ersten 147 Sekunden dieser Spielperiode, schaffen wir unsere ersten Punkte dieser erst nach gut 4 Minuten. Christopher Reyes steuert diese zur 65:63-Führung bei. Vorne sind wir nun zwar, aber nicht lange, einerseits weil wir komplett aus dem Tritt sind, andererseits weil die Hausruckviertler nichts anbrennen lassen und sofort ausgleichen. Jetzt spitzt sich die Lage zu, Christopher Reyes ist da leider mittendrin. Für die 67:65-Führung durch Elijah Wilson zeichnet er zwar nicht verantwortlich, aber in den nächsten Szenen hat er viel Pech. Ihm werden nun 2 Freiwürfe zugesprochen, von denen er leider nur den ersten versenken kann. Die Gastgeber bleiben daher in Führung, Davor Lamesic kann diese im Gegenzug auf 3 Punkte ausbauen. Nun haben wir eine Angriffsmöglichkeit, doch Christopher Reyes bleibt vorne hängen, die Welser nutzen die Überzahl die sie nun für sie im Angriff ergibt zum weiteren Ausbau der Führung.  Das ist eigentlich schon die Entscheidung, denn unsere Burschen sind nun zermürbt. Sie kommen von nun an immer einen Schritt zu spät, müssen mehr Punkte hinnehmen als sie selbst machen können. Die Zeit verrinnt, die Schlußsirene ertönt, die Welser Flyers feiern einen 80:71-Heimsieg, während wir mit hängenden Köpfen von dannen ziehen und mit einer Niederlage die lange Heimreise antreten.
Das Resümee dieser Begegnung kann eigentlich nur positiv ausfallen. Unsere Burschen haben alles investiert, was sie hatten, haben auch teilweise phantastischen Basketball gezeigt. Doch aufgrund der Personalknappheit ist uns am Ende die Luft ausgegangen und wir mußten dann doch den Kürzeren ziehen. Hoffentlich sind unsere angeschlagenen Spieler am kommenden Sonntag wieder fit. An diesem Tag steigt nämlich unser nächstes Spiel, und zwar um 17:00 zu Hause in unserer Stadthalle gegen den aktuellen Tabellenführer, die Schwäne aus Gmunden.
Zum Abschluß gibt’s auch heute wieder den Link zum Spiel:
Klaus Vollstuber

Scorer: Reyes 24 (12 Reb.), Gordon 18 (10 Reb.), Gaspar 12, Car 10, Radakovics 7